"...ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht..." (Matthäus 25,36)

Wenn man krank ist und für ein paar Tage oder länger ins Krankenhaus muss, begleiten einen häufig diffuse Ängste, Sorgen und Hoffnungen. Die Gesundheit und damit das gesamte Leben geraten plötzlich in eine Krise.

Nicht nur der Leib, auch die Seele braucht im Krankenhaus heilsame Gespräche und Begegnungen.

Diese ereignen sich zum einen in der Art, wie das Pflegepersonal sowie Ärztinnen und Ärzte mit den Patienten umgehen, sie ernst nehmen und ihnen aufrichtig begegnen.

Zum anderen sind insgesamt 17 evangelische und 15 katholische Krankenhaus-seelsorger/innen an allen größeren Kliniken in Stuttgart dafür da, den seelische Nöten der Patientinnen und Patienten im persönlichen Gespräch Raum zu geben. Die Krankenhausseelsorger/innen nehmen sich Zeit und hören dem Einzelnen in seiner Bedürftigkeit zu. Zudem kann ein Gebet, ein Ritual, wie z. B. die Krankensalbung und das Krankenabendmahl, oder eine Segnung dazu beitragen, dass der Patient Heilsames und Trost erfährt.

Die Religionszugehörigkeit des Patienten tritt in den Hintergrund, in erster Linie geht es der Krankenhausseelsorge um die seelische und spirituelle Versorgung der Patienten in dem jeweiligen Krankenhaus.
 
Die evangelische Krankenhausseelsorge wird in den meisten Krankenhäusern Stuttgarts vom Evangelischen Kirchenkreis Stuttgart verantwortet (www.ev-ki-stu.de).