September 2017

Mitten auf dem Weg

Fast wäre ich einfach daran vorbeigelaufen, wenn nicht einige meiner Mitwanderer Halt gemacht hätten. Manche lassen ihre Hände vom kühlen Nass erfrischen. Manche spritzen sich das Wasser ins Gesicht. Diese Wasserquelle kommt wie gerufen. Nach dieser unverhofften Erfrischung geht es erholt und bester Stimmung weiter. Begegnen kann man dieser Wasserquelle auf dem Weg zum höchsten Punkt in der Hörschbachschlucht bei Murrhardt.
Einfach so – mitten auf dem Weg.
Nicht als Belohnung ganz oben und auch nicht als Wasserspenderin zu Beginn der Tour.
Sie liegt unscheinbar am Wegesrand, einfach so mittendrin.

Über dieser Wasserquelle sind auf einer Holztafel die Worte Jesu aus dem Matthäusevangelium zu lesen: Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid.“ (Mt 11,28)
Ich sehe meine Weggefährten an und denke mir: „Wie passend.“ Denn mühselig setzen manche einen Fuß vor den nächsten. Die anderen schleppen sich, beladen durch ihren Rucksack, zum Etappenziel hinauf.

„Wie passend“ – denn ähnlich wie auf dieser Wanderung ergeht es mir auch auf meinem Lebensweg.
Mal ist mein Rucksack klein und ich ziehe leichtfüßig meiner Wege.
Mal gleicht mein Rucksack eher einem großen, schweren Sack. Statt mit Proviant, das mich nährt, trage ich Steine mit, die mich beschweren. Ich weiß nicht recht, wie ich ihn tragen soll. Jeder Schritt mit ihm ist mühselig und ich komme kaum vom Fleck.

Einfach so – mitten auf dem Weg begegnet mir die Einladung Jesu auf meiner Lebens-Wanderung.
Wie diese Wasserquelle bietet sich mir Gott in seinem Sohn Jesus Christus immer wieder an. Er ist Weggefährte und Quelle in einem. Er hält mich aus mit meinem Gepäck. Er hilft auf mir Lastendes zu tragen. Bei ihm kann ich die schweren Säcke sogar absetzten. Sein Wort lässt mich durchatmen und neue Kraft für den zehrenden Weg schöpfen. Er macht Mut und Lust weiterzugehen.
Wenn ich weiß, wo ich rasten kann, geht der Weg schon leichter.
Einfach so – mitten auf dem Weg bin ich dazu eingeladen:
„Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid.“


Eva Engelking, Diakonieklinikum

Foto: Andreas Heintzeler